6.

Strukturen und Akteure der Jugendpastoral in der Österreichischen Provinz

 

Das vorliegende Erziehungs- und Pastoralkonzept hat grundlegende Bedeutung für die gesamte Jugendpastoral in der Österreichischen Provinz. Es ist für alle pädagogischen Unternehmungen und alle salesianischen Einrichtungen das „leitende Arbeitsinstrument der Verwirklichung der Jugendpastoral“.16 

6.1. Felder Salesianischer Jugendpastoral

Die Salesianer Don Boscos in Österreich sind in folgenden pädagogisch-pastoralen Feldern tätig:

JUGENDSOZIALARBEIT

SALESIANISCHE JUGENDBEWEGUNG

VOLONTARIAT

JUGENDBILDUNG

JUGENDWOHNEN

SALESIANISCHE PFARRARBEIT

 

Um das Erziehungs- und Pastoralkonzept umfassend umsetzen zu können, wurden/werden folgende weiteren Strukturen eingerichtet: 

6.2.Akteure Salesianischer Jugendpastoral 

Auf Provinzebene

Der Provinzial mit seinem Rat setzt Ziele und benennt Prioritäten. Für die Koordination und Animation der Jugendpastoral auf der Provinzebene stellt er Ressourcen zur Verfügung: Personal, Infrastruktur und Finanzen.

Der Provinzdelegierte für Jugendpastoral ist zuständig für die Umsetzung der Ziele und Entscheidungen. Er begleitet die einzelnen Arbeitsbereiche in der Konzeptentwicklung und in ihren Aktivitäten. Die Jugendpastoral-Kommission arbeitet in der Verwirklichung dieser Aufgabe direkt mit ihm zusammen und unterstützt ihn. 

Für einzelne Arbeitsbereiche sind Referent/innen angestellt (z. B. Salesianische Jugendbewegung, Jugendsozialarbeit), für andere sind Mitbrüder beauftragt (z.B. Schulpastoral). Sie sind verantwortlich für die Weiterentwicklung ihrer Arbeitsfelder in Rückbindung an die Provinz. Die „Leitlinien für das Arbeiten im Geist Don Boscos“17 sind Grundorientierung für Mitarbeiter/innen in den Einrichtungen und Diensten. Die Provinz gewährleistet die notwendigen Fort- und Weiterbildungsangebote, vorwiegend in Zusammenarbeit mit dem Don Bosco Bildungsforum.

Auf Ortsebene

Hauptverantwortlich für die Umsetzung der pädagogisch-pastoralen Ziele sind
die Leitungspersonen unter Einbeziehung der Erziehungs- und Pastoral-
gemeinschaft. 

An Orten, an denen es Jugendpastoralbeauftragte gibt, unterstützen diese die Leitungspersonen bei der Umsetzung der Ziele und sind Garant für das spirituelle Angebot in den Einrichtungen. Die Aufgabenbeschreibung ist abhängig davon, ob es sich um eine Einzeleinrichtung oder um einen Verbund von Einrichtungen an einem Standort handelt. Der/die Jugendpastoralbeauftragte ist auch Ansprechpartner/in für den Jugendpastoralbeauftragten der Provinz.

6.3.Einrichtungen in Kooperation

In geteilter Trägerschaft werden derzeit das „Don Bosco Flüchtlingswerk“18, der Verein „Volontariat bewegt“19 und Don Bosco Volunteers geführt.20

Weiters existieren Einrichtungen in der Trägerschaft von Vereinen, die rechtlich völlig eigenständig sind. Die meisten von ihnen sind in der „Dachorganisation für Don Bosco Jugendzentren“ zusammengeschlossen, und Salesianer sind im Vereinsvorstand vertreten. 

Um die salesianische Qualität in diesen Einrichtungen zu gewährleisten, verpflichten sich die Partner, salesianische Standards in der Pädagogik und in der Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter/innen einzuhalten.

6.4.Neue Herausforderungen und Einrichtungen

Wenn die „Umstände es erfordern und der Geist Gottes es eingibt“21, sind die Salesianer Österreichs bereit, mit innovativen Projekten auf neue Herausforderungen in der Arbeit mit Jugendlichen zu antworten.

 

–––––

16 Vgl. Dikasterium für Salesianische Jugendpastoral (Hrsg.), Die Salesianische Jugendpastoral. Leitfaden, Deutsche Ausgabe. München, S. 147.

17 Don Bosco Schwestern/Salesianer Don Boscos (Hrsg.), Damit das Leben gelingt. Leitlinien für das Arbeiten im Geist Don Boscos, Salzburg/Wien 2013.  

18 Das Don Bosco Flüchtlingswerk Austria ist ein gemeinsames Projekt der Salesianer Don Boscos (SDB), der Don Bosco Schwestern (FMA) und von Jugend Eine Welt (J1W).

19 Dieser Verein wird von den Salesianern Don Boscos und von Jugend Eine Welt getragen.

20 Träger der Don Bosco Volunteers sind die Salesianer Don Boscos und die Don Bosco Schwestern.

21 Ein Ausspruch Don Boscos, zitiert in Eugenio Ceria: Memorie Biografiche, Band XVIII., Turin 1937, S. 127.

 

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …