Maria Mazzarello

Maria Mazzarello mit Mitschwestern

Maria Dominika Mazzarello wurde am 9. Mai 1837 als ältestes von acht Kindern in Mornese, einem kleinen Ort zwischen Turin und Genua, geboren. Als junges Mädchen half sie kräftig bei der Arbeit im Haus und in den Weinbergen mit. Ebenso intensiv nahm sie am Leben der Pfarre teil und engagierte sich im Dienst für andere. Als sie 1860 ihre typhuskranken Verwandten pflegte, steckte sie sich an und war dem Tod nahe. Trotz ihrer Genesung kehrten die ursprünglichen Kräfte nicht wieder. Für die Feldarbeit ungeeignet geworden, erlernte sie das Schneiderhandwerk und eröffnete wenig später gemeinsam mit ihrer Freundin eine kleine Nähschule und ein Oratorium. Dort sammelten sie die Mädchen des Dorfes um sich, unterwiesen sie im Glauben und boten ihnen Unterhaltung und Bildung. 

Als Don Pestarino, der Pfarrer von Mornese, Don Bosco die Gruppe der jungen Frauen vorstellte, die sich um Maria Dominika Mazzarello gebildet hatte, sah dieser in ihnen die künftige Schwesternkongregation, von der er geträumt hatte. Maria Dominika und einige andere nahmen seinen Vorschlag an und legten 1872 die ersten Gelübde ab. Das Institut der "Töchter Mariä Hilfe der Christen" (Don Bosco Schwestern), das sich vor allem der Erziehung der Mädchen widmet, entwickelte sich unter der klugen und kreativen Leitung Maria Mazzarellos sehr rasch. Bereits 1875 gingen die ersten Schwestern mit den Salesianern nach Südamerika.

Maria Dominika Mazzarello starb am 14. Mai 1881 und wurde am 24. Juni 1951 heiliggesprochen.

Wichtige Daten:

  • Am 9. Mai 1837 wird Maria Dominika Mazzarello in Mornese als erstes von zehn Kindern geboren (drei Geschwister sterben in den Kinderjahren). Noch am gleichen Tag wird sie in der Pfarrkirche getauft.
  • 1849: Die Familie zieht in die Valponasca am Beginn des Jahres. Im selben Jahr empfängt sie die Firmung (am 30. Sept.).
  • 1850: Anfang April empfängt sie die Erste Hl. Kommunion.
  • 1854: Maria gehört zur Gruppe der "Töchter der Immaculata", die von Don Pestarino und Angela Maccagno gegründet wurde.
  • 1858: Rückkehr ins Dorf Mornese, nachdem in der Valponasca eingebrochen wurde.
  • 1860: Erkrankung an Typhus, die fast zum Tod führt - tiefgreifender Einschnitt in ihrem Leben
  • 1861/1862: Maria macht zusammen mit ihrer Freundin Petronilla eine Schneiderlehre
  • 1862: Arbeit als Dorfschneiderin, Eröffnung der ersten Nähschule mit dem Ziel, den Mädchen zu helfen Christus kennen und lieben zu lernen
  • 1863: Die ersten zwei Waisenkinder werden aufgenommen. Das erste Sonntagsoratorium entsteht.
  • 1864: Don Bosco kommt mit seinen Jugendlichen nach Mornese. Erste Begegnung mit ihm am 7. Oktober.
  • 1871: Don Bosco erstellt eine erste Lebensregel für die Gemeinschaft der zukünftigen "Töchter Mariä Hilfe der Christen", die aus der Gruppe der "Töchter der Immaculata" hervorgeht.
  • 1872: Am 5. August (Fest Maria Schnee) ist die Gründung der Kongregation der "Töchter Mariä Hilfe der Christen". Maria legt mit 10 anderen Schwestern die ersten Gelübde ab.
  • 1874: Offiziell wird Maria Mazzarello zur Oberin der Gemeinschaft ernannt, der sie aber von Anfang an vorstand.
  • 1875: Maria legt am 28. August die Ewigen Gelübde ab.
  • 1876: Die Kongregation wird offiziell durch die Diözese Acqui anerkannt.
  • 1877: Die ersten Missionarinnen werden ausgesandt nach Uruguay, Madre Mazzarello begleitet sie nach Genua. Sie begegnet in Begleitung von Don Cagliero (später Bischof) Papst Pius IX in Rom.
  • 1879: Madre Mazzarello verlässt ihren Geburtsort, weil das Mutterhaus nach Nizza Monferrat verlegt wird.
  • 1881: Am 14. Mai stirbt Madre Mazzarello an den Folgen einer Rippenfellentzündung.
  • 1934: Seligsprechung am 20. November durch Papst Pius XI.
  • 1951: Heiligsprechung von Maria Dominika Mazzarello am 24. Juni durch Papst Pius XII.

Newsletteranmeldung:

Share: