Sinnerlebnis

Das waren die Outdoortage am Semmering

Sehen, Tasten, Hören, Schmecken, Riechen. Die fünf Sinne waren dieses Jahr unser Begleiter auf den Outdoortagen im Talhof am Semmering.

Wir starteten am 30. August mit einer Suche nach Papieraugen, welche zuvor versteckt wurden und uns die entscheidenden Hinweise gaben, wo der Hausschlüssel versteckt wurde. Den ersten Abend ließen wir bei einem Lagerfeuer mit Steckerlbrot, Nudelsalat und Gesang gemütlich ausklingen.

Der zweite Tag wurde dem Tasten gewidmet. Nach einer Wanderung zur Luckerten Wand und zum Gaißkirchl, eine wunderschöne Kapelle in einem Felsen, fand eine Massageeinheit statt. In dieser massierten wir uns gegenseitig mit zuvor gesammelten Gegenständen aus dem Wald. Am Abend spielten wir „Underground Church“ – in einem imaginären Staat, welcher die Kirche verbietet, mussten wir Bibeln zur Kirche bringen, jedoch durften wir dabei nicht von der Polizei erwischt werden. Besonders witzig dabei war, dass wir in einem stockdunklen Haus spielten.

Am folgenden Tag unter dem Motto „Hören“ verbrachten wir den Vormittag mit einer aufregenden Schnitzeljagd durch die Wälder des Talhofs. Durch das schlechte Wetter verbrachten wir den Nachmittag in unserer Unterkunft bei einer lustigen Partie Activity und Menschenuno. Am Abend mussten wir ohne den Sehsinn auskommen, denn im finsteren Haus mussten versteckte Knicklichter gesammelt werden. 

Am vorletzten Vormittag bastelten wir aus Holz ein Confronto Kreuz, das wir mit Hilfe von Lötkolben verzierten und welches uns bei allen zukünftigen Veranstaltungen von Confronto begleiten wird. Das Mittagessen war dieses Mal ganz besonders. Unter dem Motto „Blind Lunch“ mussten wir mit verbundenen Augen essen und „erschmecken“, welche Gerichte uns aufgetischt wurden. Am letzten Abend gab es wieder Lagerfeuer, Kekse und viel Gelächter.

Der letzte Tag begann mit einer köstlichen „Restl-Party“, gefolgt von Koffer packen und Haus putzen. Zum Abschluss feierten wir mit P. Rudi die heilige Messe, wobei wir uns zuvor selber Musik aussuchten und Fürbitten schrieben. Nach vielen Umarmungen und dem Versprechen sich bald wieder zu sehen, machten wir uns auf den Weg zurück nachhause.

Newsletteranmeldung:

Bild des Monats

Beim Confronto in Turin wurde auch das 50. Professjubiläum von P. Rudolf Osanger gefeiert, der in dieser Messe seine Versprechen erneuerte.
August 2017: Confronto in Turin
Share: